Messe der Meister von morgen

Das hatte ich doch ganz vergessen, was ich für ein junges Erfindertalent bin. Nicht umsonst war ich ja auch während meiner letzten Arbeitsjahre unter DDR-Ägide für das Neuererwesen in unserem Betrieb zuständig. Heute gibt es das auch noch, heißt aber „Jugend forscht“.
Doch zurück zum Heute: Jeder weiß, daß frisch gemahlene Gewürze dem Essen einen eleganteren Geschmack geben als industriell vorgemahlene. Deshalb sind wir zuhause auch zu dieser Art des Würzens gewechselt. Mir persönlich mißfiel dabei von Anfang an die Tatsache, daß man Gewürzmühlen immer von Hand bedienen muß, wenn auch etwas herauskommen soll. Alle elekrischen Exemplare, die ich bisher gesehen habe, waren nichts als Müll. Sie sind mit ihrem Batterieantrieb viel zu schwach, um richtig durchzuziehen. Die einzige Lösung wäre eine Schlagmühle, aber dann müßte man für jede Art Gewürz eine eigene haben, sonst hat man ja eine Mischung.
Nun gibt es diese Batteriemühlen auch oftmals als Zugabegeschenk bei Versandhäusern, wodurch sich mit der Zeit einiges ansammelt. Ich habe mir schlicht unsere Spaßgeräte alle einmal richtig angesehen und kam zu dem Schluß, daß die Krux an der Sache nur der Antrieb ist: Batterie ist zu schwach und Handarbeit zu nervig. Wenn man also einen richtig starken Motor hätte…

Moment mal, was steht denn dort in der Küchenecke für ein Plasteköfferchen?! – Ach ja, das ist mein neuer Akkuschrauber. Inklusive zweier 18V-Akkus kostete der gerade mal 34,95 €. Das war ein echt starker Kauf! Starker Kauf?! Da fällt mir doch „starker Motor“ ein!. Den hat er auch. Also raus aus der Kiste, das Motorteil von der Mühle abgebaut und statt dessen den Akkuschrauber an den Mühlenkörper geklemmt.  – Ein Gedicht!! Noch nie habe ich solch ein effektives, gleichmäßiges Mahlen erlebt.

Ab jetzt nur noch Gourmet!

…und nun kann man den Teller mit Appetit essen.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Essen und Trinken, Handel, Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Messe der Meister von morgen

  1. Stephan sagt:

    Gibt es da ein Bild von? 🙂

    • Bernd Bernd sagt:

      Eigentlich nicht, aber das kann ich ja noch nachholen. Vielleicht erringe ich dadurch noch große Ehren.

      • Bernd Bernd sagt:

        Es wird noch Bilder geben, aber erst einmal hat mein Provider ein defektes Kabelmodem bei mir zu vermelden, wodurch ich nichts adäquates hochladen kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.