Sushi-Drive In

Ja wirklich, in Dresden gibt es jetzt einen Sushi-Drive In! Wo der ist, verrate ich aber nicht! Dort wohnt nämlich meine Tochter.
Sie rief mich heute nachmittag an, daß sie sich eine Packung Sushi gekauft habe und feststellen mußte, daß es für eine Mahlzeit viel zu viel ist, ihr Ernährungsplan ein abendliches Zweitmahl nicht zuläßt und am nächsten Tag alles nur noch Futter für den Eimer sein dürfte. Ich könne mir also den Rest abholen. Als ich dann auf meinem Dienst-Heimweg dort vorbeikam, habe ich telefonisch angefragt, ob ich die Spende im Hinblick auf meine lädierten Bandscheiben auch auf der Straße serviert bekommen könnte, statt mich 6 Treppen hochzuquälen. Das hat sie dann auch gemacht! Die ist nämlich liiieeb!
Dumm war nur, daß ich zu Hause die Hälfte an meine andere Tochter abgeben mußte. Dafür gibt es nur ein Wort. Wie sagt doch ein gewisser anderer Bernd immer so treffend:

Mist!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Gesundheit, Privat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Sushi-Drive In

  1. morphium sagt:

    Och nöö, lass uns doch nich dumm sterben! 🙁

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.