Minimalismus

Wenn man zwei Aufträge pro Schicht hat, dann ist das per se nicht gerade üppig zu nennen. Wenn diese beiden aber einen guten Durchschnittsumsatz bringen, dann sieht das natürlich gut aus.
So war ich heute morgen gerade mal ins Auto gestiegen und hatte das Funkgerät eingeschaltet, als mich ein sogenannter ´Raumruf´ in nächster Nähe zum „Hacken“ animierte. Was ich bekam, war die Aufnahme eines Bereitschaftsarztes, mit dem ich dann die nächsten etwa 5 Stunden verbrachte. Man kann es weiß Gott besser treffen, aber die Wahrscheinlichkeit, es schlechter zu treffen liegt in diesem Fall bei mindestens 70%! Nach „Abarbeitung“ aller gesundheitlichen Weihnachtsopfer winkte mir schließlich noch eine Großraumfahrt in eine etwas weiter entfernte Kleinstadt, wodurch ich im Einklang mit mir, der Welt und Weihnachten Feierabend machen konnte.

Frohes Fest!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Minimalismus

  1. Peer sagt:

    Ab Januar fällt die Praxisgebühr weg, die ja zur Zeit auch bei Bereitschaftsarztbesuchen greift. Da werden die Simulanten und Berufskranken wieder aktiver. Mehr Fahrten für die Taxis sind sicher, aber ob das gut ist, hm, ich denke, das die Kassenbeiträge dann 2014 wieder steigen werden…. sicher auch der Taxi-Tarif …. aber wem nutzt das? Bezahlen muss immer der kleene mann….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.