Anrufung

Heute landete ich wie so oft um die Mittagszeit an der „Frieda“, also dem Krankenhaus Friedrichstadt. Ich mußte diesmal ´mittellange´ warten, bis ich Kundschaft bekam. Ein Herr klopfte ans Fenster und – nachdem dieses ihm aufgetan – zeigte sich höchst erstaunt, daß der vorherige Kollege ihm sagte, er solle den Bus nehmen. Ihm wurde nicht mitgeteilt, daß es dabei darum geht, denjenigen zu nehmen, der „dran“ ist. Zudem glaubte er, ich stünde da, um auf mehr als 4 Fahrgäste zu warten. 🙂
Das wäre dann sozusagen eine gepfefferte Sammelentlassung, welche man allerdings noch nie erlebt hat, soviel ich weiß. Aber wartet mal ab, wenn die Krankenkassen dadurch irgendwie sparen könnten, setzen sie auch das durch! 😉
Deshalb möchte ich an dieser Stelle alle Götter und Halbgötter von Jesus und Allah bis zu Merkel und Putin anrufen:

Bitte teilt euren Gläubigen mit, daß Großraumtaxis mitnichten auf die Quadratur des Kreises warten wollen!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Taxi abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Anrufung

  1. Huuh sagt:

    Eh, das ist ja fast schon Literatur, was du da schreibst.

    Da bleibt dem kritischen Geist nichts, als dich darauf aufmerksam zu machen, was meines Erachtens ein Rechtschreibfehler ist. Müssen die Gläubigen nicht besser die Gläubiger heißen?

    • Bernd Bernd sagt:

      Du bist ein Schelm, denn du denkst Arges bei den „Gläubigen“! 🙂
      Und überhaupt, was heißt hier „fast“?! Also bitte! 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.