Das kann doch einfach nicht sein!

…, habe ich gedacht, als ich vorgestern die Beiträge von Reinhold, Sash und Aro las: Klaus und seine Lebensgefährtin Moni gibt es nicht mehr…
Das Schlimmste für mich ist, daß ich sie nicht auf ihrer letzten Fahrt begleiten konnte, dafür war die Zeit leider zu kurz. Beide wurden schon gestern beigesetzt und ich weiß nicht einmal wo. 🙁

Ich habe die beiden nur zweimal persönlich getroffen, aber sie haben bei mir ein Gefühl Wärme hinterlassen. Stets authentisch auftretend denke ich, daß sie ein Paar waren, das sich gesucht und gefunden hatte. Ich kann nicht mehr sagen, ob sie irgendwelche Themen hatten, bei denen sie total anderer Meinung gewesen wären. Stattdessen erinnere ich mich an eine Episode bei meinem Besuch in Berlin, wo sie mir ihr Kiez vorführten, auf das sie sichtbar stolz waren: Klaus erzählte mir die Historie irgendeines Teiles dort – sei es ein Haus, eine Straße, eine Brücke oder was auch immer. Monika als studierte Historikerin wußte dieses aber besser und begann mit ruhiger, gnadenvoller Stimme zu berichtigen. Daraufhin schaute mich Klaus mit gespieltem Entsetzen an und fragte: „Is´ die Frau nich´ furch´bar?!“ – Nun sind sie also beide furchtbar – Furchtbar weit weg!

Möget ihr auch weiterhin dieselbe Harfe zupfen, so werden wir euch in Erinnerung behalten.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Gesundheit, Internet, Natur, Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.