Äääätsch, nicht getroffen!

Wie ich hier erzählte, mußte ich ja vor kurzem mein Auto reparieren lassen, weil sich eine ältere Dame zu sehr an mich angeschmiegt hatte. Ich war damals einfach nicht darauf gefaßt, daß jemand so blöd die Spur wechselt. Seit gestern aber bin ich fast der Meinung zu behaupten: Man muß alles mal erlebt haben! – Denn es wäre fast wieder soweit gewesen wie damals. Ich fuhr meine Frau zum Arzt und mußte dabei durch den Tunnel Wiener Straße fahren. Schon auf der Anfahrt dorthin seit der Lennéstraße war ein tüchtiges Hin und Her und Vor und Zurück angesagt. Als es im Tunnel dann dunkler wurde, dachte ich plötzlich: „Hier ist doch noch etwas anderes, was nicht ganz acker ist!“ Ja, es war meine linke Nebenfrau im SUV, die in gerader Linie in meine Spur zog. Welch ein Glück, daß ich Wochen zuvor schon einmal belehrt wurde, denn als die Spitzen unserer Außenspiegel bereits hintereinander waren, fand ich noch die Reaktion für einen Rechtsruck. Jetzt sage noch mal einer, Rechtsruck wäre was Schlechtes.

Ohne diesen wäre ich aus dem Weg geräumt worden.

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Fahrkünste, Privat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.