Entschuldigung!

Heute habe ich nichts Besonderes zu vermelden, deshalb mal eine Geschichte aus der Mottenkiste, als ich noch gerne Nachtschichten fuhr:
Ich bekam gegen 2:30 Uhr einen Auftrag in einer größeren Diskothek. Die Kundin war ca. 20 Jahre alt, recht schön, auch schön angezogen, schön besoffen und wahrscheinlich auch schön doof. Noch in der Disko war klar, daß es mit dem Geld knapp wird. Im Wagen dann fragte sie mich, ob wir für 10,-€ bis nach EinganzesStückdraußen kommen. Natürlich nicht! Auf ihren Vorschlag, sie bei 10,- € rauszusetzen hatte ich einen besseren. Erstmal bin ich so furchtbar weich und außerdem habe ich selbst eine Tochter in diesem Alter. Ich habe sie also aufgrund fehlender Gegenwehr überzeugen können, sich bis zum nächsten Knotenpunkt des öffentlichen Nahverkehrs fahren zu lassen und die verbleibenden 5,- € für die Straßenbahn bis nach Hause zu nutzen. Unterwegs  ging ihr scheinbar der Sauerstoff aus und sie öffnete das Fenster. Trotz in solchen Momenten erhöhter Hellhörigkeit meinerseits konnte ich nichts Verdächtiges bemerken. Am Umsteiger angekommen machte ich Kasse und bemerkte aufatmend, daß sie das weitere Verfahren der Heimreise nun endlich begriffen hatte. Sie bezahlte also und schloß ihre Verabschiedung mit den Worten: „Und Entschuldigung“. Dieses ließ mir natürlich rechts und links des Kopfes zwei riesige Krautblätter wachsen! Augenblicklich war ich raus aus der Tür und auf der anderen Seite des Wagens. Und wirklich, der ganze T5 war von vorn bis hinten frisch lackiert! Meine Hochachtung dafür, das so leise erledigen zu können. Den ganzen Zores von wegen Beitreibung der Reinigungskosten habe ich mir dann gespart und bin einfach zum Waschen gefahren. Welch ein Glück, das das manchmal auch am Sonntagmorgen geht. Falls ich damit gegen das Sonntagsöffnungsgesetz verstoßen haben sollte:

Entschuldigung!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Geschichte, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Entschuldigung!

  1. Marco sagt:

    Hallo Bernd,
    den Beitrag habe ich heute erst gelesen.

    Ja, ich hätte es wie du gemacht, denn ich habe auch eine Tochter in diesem Alter. Ausserdem – wer lässt schon eine Frau irgendwo im Niemandsland, nachts, aussteigen und zu Fuß weiter gehen?
    Zum Glück hat sie ihren Mageninhalt nicht IM Auto hinterlassen..–))!!

    Marco

  2. Bernd Bernd sagt:

    @Marco (Letzter Satz)
    Das walte Hugo!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.