Fehldeutung

MottenkisteDie Kiste zeigt es an: Heute mal wieder ein Beitrag „von früher“.
Es ist schon ein paar Jahre her, als ich noch nachts fuhr, und trug sich am Abend zu:

Ich war am Hauptbahnhof gelandet und rückte langsam vor. An erster Stelle stehend entdeckte ich plötzlich 4 Wagen hinter mir einen Kollegen, dessen Wagen ich am Wochenende übernehmen sollte und ging deshalb schnell mal zu ihm, um ihn etwas zu fragen. Wir hatten uns vielleicht 3 Minuten unterhalten, als von vorn eine energische Stimme rief: „Kommst du auch mal wieder?!!“ Es war der Kollege hinter mir, der mich mit diesem Spruch darauf hinwies, daß Kundschaft da war und der erste ist nicht am Wagen. Am Flughafen gilt in solchen Momenten die Regel, daß derjenige, der verpaßt, leer wegfahren muß. Ich wollte nun wenigstens halbwegs fair sein und rief zurück: “ Ja gut, dann übernimm!“ Woraufhin er noch lauter brüllte: „Bist du vielleicht bald hier?!!!“ Ich eilte also nach vorn, nahm die wartende Dame (in Eisenbahneruniform) auf und fuhr los. Von ihr erfuhr ich dann lustigerweise den Grund für den Ausbruch des Kollegen. Sie erzählte nämlich, daß sie Zugbegleiterin sei und ebenso wie ihre Kolleginnen zwischen zwei Zügen oft in ein 300m entferntes Hotel fährt, um sich auszuruhen und frischzumachen. Diese 300 Meter müssen für den Kollegen der Horror gewesen sein. Ich allerdings mußte sie nicht fahren, denn die Frau sagte, sie habe jetzt ein paar Tage frei und möchte nach Hause – und das ist halt in Pirna!

Der Kollege war bestimmt froh, daß er da nicht hin mußte.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Fehldeutung

  1. Thomas sagt:

    Siehst Du Bernd,genau aus diesem Grund bin ich nie sauer wenn ich mal eine Fehlfahrt habe oder mir einer weglädt.Der Taxigott wird sich schon was dabei gedacht haben wenn er es so kommen lassen hat.

    Amen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.