Verkehrte Welt

Was würde wohl jemand dazu sagen, wenn er in der Zeitung die Überschrift liest: „Verkehrsteilnehmer von Vordermann überrollt!“? Er würde doch bestimmt denken: ´Moment mal, das geht doch physikalisch gar nicht!´ Richtig, wäre aber trotzdem beinahe passiert. Am vergangenen Donnerstag ist in einer nicht weit von mir entfernten Kurve (ca. 130°) ein Motorradfahrer gestürzt und im Anschluß an das vor ihm fahrende Fahrzeug gerutscht. Jetzt wäre es mal eine Aufgabe für Physikstudenten im x-sten Semester zu errechnen, mit welchem Geschwindigkeitsüberschuß man sich einem vorausfahrenden Fahrzeug nähern muß, um dann trotz Sturz und zwangsweiser „Backenbremse“ noch an denVorausfahrer anzustoßen. Wenn man nun noch davon ausgeht, daß die Rutschpartie durchaus auch eine andere Richtung hätte nehmen können, dann wäre es nach dem Vorbeirutschen am Vordermann tatsächlich möglich gewesen, von diesem überrollt zu werden.
Eigentlich sehr tragisch, aber man stelle sich doch mal die Schlagzeile mit 6cm großen Buchstaben vor!
Ich war bestimmt in meinen früheren Jahren in Sachen Motoradfahren auch kein Waisenknabe. Eine Fahrzeit von 7 Minuten für knapp 12 km innerstädtischen Verkehrs ist ja nicht sooo schlecht, aber:

Muß man´s denn übertreiben?!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Fahrkünste, Regionales und Lokales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.