Handgreiflichkeiten

Am gestrigen Sonntag war ich auf Verwandtschaftspfaden in der Oberlausitz, natürlich geht so etwas ´absolut Außergewöhnliches´ nicht ohne Einlagen. Auf dem Hinweg stach mir auf der Gegenfahrbahn der A4 gelbes Lichtgeblinker ins Auge. Dort wurde gerade ein auf dem Dach liegender PKW geborgen. Im Anschluß daran allerdings war kein Stau zu sehen, nicht ein einziges Auto! Der Wahnsinn wurde erst an der nächsten Abfahrt sichtbar: Stillstand auf beiden Spuren sowie auf der zur Ableitung genutzten Landstraße. Hier hatte wahrscheinlich bereits dieselbe Idee wie in meinem Artikel „Geisterfahrer“ gegriffen.
Heute dann erschien in der Zeitung die Auflösung des Mysteriums. Ein 79jähriger hatte nach einiger Zeit Fahrt in Richtung Dresden plötzlich gewendet (?!) und war als Geist zurückgefahren. Folge dieser Herumgeisterei waren 2 Schwerverletzte und 1 Toter. Merkwürdig, warum fällt mir gerade jetzt das Thema: „Fahreignungsprüfung für Senioren“ ein?

Im Gegensatz dazu war mein heutiger Arbeitstag regelrecht entspannt, sogar mit Körperkontakt. Als eine Dame im etwas erfahreneren Alter Probleme beim Hochklettern in meinen Vito hatte und nachfragte, ob ich etwas ´nachschieben´ könne, habe ich mich nicht lumpen lassen. Ich sagte, wenn sie es explizit wünsche, daß ich ihr ans Hinterteil greife, dann mache ich das prompt. Auch ihren nachfolgenden Wunsch, „das Ding mal reinzustecken“, habe ich erfüllt! Ruckzuck war sie angegurtet.

Da kenn ich nix!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fahrkünste, Taxi abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.