Guten Morgen!

Manchmal kann man sich über die Dummheit anderer erregen oder ärgern oder was auch immer. Meistens aber betrifft einen die jeweilige Angelegenheit nicht selbst, weswegen man zumeist herzlich lachen kann. Oftmals werden solche Dummheiten in der Zeitung präsentiert, womit Redaktion und Leser etwas zu lachen haben. Die allerschönsten Momente allerdings hat ein Zeitungleser, wenn er nicht zusammen mit der Redaktion über einen Unglückswurm lacht, sondern wenn er über einen Unglückswurm und einen Dummkopf lachen kann.
So konnte man z.B. heute in der Dresdner Morgenpost lesen, daß eine 57jährige PKW-Fahrerin ihr Fahrzeug so unsicher abstellte, daß es über mehr als 100m in einen Teich rollte. Dazu O-Ton des Reporters: „Offenbar war der Gang nicht richtig eingelegt“…
Nun erinnern wir uns doch mal an die TÜV-Termine. Kann sich irgendjemand erinnern, daß das richtige Einlegen und auch Drinbleiben eines Ganges geprüft wurde? Da wird sich wahrscheinlich niemand melden. Wie sieht das dann aber mit der Prüfung der Feststellbremse aus? Ich glaube, deswegen habe ich schon mal wiederkommen müssen. Na, merkt ihr was:

Guten Morgen, Frau Pilotin,
GutenMorgen, HerrReporter!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Fahrkünste, Regionales und Lokales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Guten Morgen!

  1. Matze sagt:

    Hm, also bei meinen Prüfterminen hat der Prüfer meinen Pkw stets selbst auf den und auf dem Rollenprüfstand gefahren. Da hätte er wohl eine defekte Schaltung auch moniert. Dass er das nicht gemacht hat, lag wohl nicht daran, dass ihm schlecht einlegbare Gänge egal gewesen wären, sondern, dass bei meinem Auto bis jetzt immer alles ok, bzw. innerhalb des Zulässigen war.

    Und mal ehrlich, dank Berganfahrhilfe benutze ich die Handbremse nur noch ganz selten – allerdings stelle ich mein Auto auch selten an wirklich steilen Straßen ab.

  2. Bernd Bernd sagt:

    Das lag wahrscheinlich daran, daß ER den Gang richtig einlegte. Darauf verlasse ich mich nur auf waagerechter Strecke, denn dann bremst es nur schiebende Personen. Die müßten dann Diebe sein, hätten aber nicht die Chance reinzukommen und geben also auf. Ein Abrollen des Fahrzeugs verhindert man definitiv nur durch die Feststellbremse.
    Übrigens: Die Berganfahrhilfe (VW) stellt für mich einen ähnlichen Haß dar wie ´Start-Stop´ bei Mercedes.

    PS: Ich glaube übrigens, daß der TÜV-Prüfer die Genehmigung trotz nicht richtig einrastender Gänge erteilen würde, weil das einfach kein sicherheitsrelevantes Detail ist. Ich werde mich spaßeshalber mal informieren und sage dann bescheid.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.