Asylantenschreck

Jetzt endlich habe ich ihn enttarnt – den ultimativen Asylantenschreck! Und wo habe ich ihn gefunden?! Natürlich bei mir zu Hause. Bei irgendeiner Schubfach-Umstülp-Aktion fiel er mir in die Hände, der…

ddr-pfennigvo

gute alte DDR-Pfennig! Seine Schuld ist zwar umstritten, aber indizienfest. Dort wo er auftauchte, ließen sich so gut wie keine Asylanten sehen. Irgendwie müssen sie Angst vor ihm gehabt haben. Das ist kein Wunder, denn schließlich war er ein Held im Butzemannhaus des DDR-Kinderradios!
Und deshalb flehe ich dich an, lieber kleiner Pfennig, komm wieder nach Hause! Wenn du hier wärst kämen nämlich wieder weniger Asylanten und in der Abfolge gäbe es ja gar keine PEGIDA mehr! Das sind nämlich ganz, ganz böse Menschen und denen muß man ihr Futter wegnehmen…

und das macht der „Kleine Pfennig“.

PS: Nebenbei bemerkt war dieser Pfennig absolut fälschungssicher! Das Aluminium für ihn hatte auf dem Weltmarkt ein ganz kleines bißchen Wert, der Pfennig aber gar keinen. 😉

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Regionales und Lokales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.