Ernährungslügen

Heute habe ich wie immer rechtschaffen mein Tagewerk erledigt(wofür Gott mich loben möge), um dann ebenso rechtschaffen meiner Frau beim Einkauf zu assistieren. Schließlich kennt sie ja mein Bier, aber was ich sonst noch aktuell an Appetitsanfällen habe, muß ich zeitnah vermitteln. Da gehen wir also die Regale auf und ab und was sehe ich: reihenweise Lug und Trug!! Früher ging man zum Regal und las: „Schweineschnitzel“, „Kalbsragout“, „Salami“ oder aber auch „Panierter Blumenkohl“, „Brechbohnen“ und vieles andere mehr. Was aber muß man heute lesen!?
So was hier: „Vegetarische Schinkenwürfel“, Vegetarische Salami“, „Vegetarische Bratwurst“ und so weiter, und so weiter, und so weiter…

Ja sagt mal, seid ihr jetzt ganz bescheuert geworden?! Das Zeug ist vegetarisch, das heißt, daß es aus was auch immer besteht, aber es ist auf keinen Fall ein Schinken, eine Salami, eine Bratwurst oder was auch immer! Wenn denn Vegetarier oder Veganer das fleischliche hassen, dann muß man sie doch auch nicht mit fleischlichen Begriffen locken, denn das würde ihnen das Essen eher verekeln! Wenn ich heute „Veganes Essen“ lese, denke ich doch nicht spontan an eine grüne Landschaft, sondern eher an einen Chemiebetrieb, so wie vielleicht diesen oder auch diesen hier.
Warb man bisher damit, daß einheimische Schlachttiere besonders gesund waren, so wirbt man jetzt mit:

„Noch nie waren unsere Reaktoren und Retorten so sauber wie gerade heute!“

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Finanzen, Gesundheit, Natur, Privat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.