Ganz großes Kino

Heute mittag stand ich wieder einmal an meinem Lieblings-Mittagsständer, der Uniklinik. Normalerweise läuft ja dort nur der alltägliche Wahnsinn ab, aber heute war das anders. Irgendwann tauchten zwei Straßenbauarbeiter auf, die ein besonders bösartiges Schlagloch mittels Bohrhammer noch etwas erweiterten und vertieften. Bis sie die Kaltmasse einfüllen konnten stellten sie eine Bake in das Loch, um Unfälle zu verhindern. Das war allerdings das rote Tuch für den Fahrer eines Linienbusses, der just in diesem Moment auftauchte. Er riß kurzerhand die Bake aus der Halterung und warf sie zur Seite. Was in den Minuten darauf folgte, kann sich dramaturgisch durchaus mit dem Video über den Kreisverkehr in Erfurt messen. Ich möchte hier nicht alle Schwachsinnigkeiten aufführen, die den auftauchenden Fahrzeugführern zur Bewältigung der ungewohnten Situation einfielen, jedenfalls ist aus diesen und den Geschehnissen in Erfurt eines klar: Nimm einem Durchschnittsfahrer sein gewohntes Umfeld und er wird sich so verhalten, als hätte er noch niemals eine Fahrschule von innen gesehen. Denn wie ich bereits in einem früheren Artikel erwähnte, tut im heutigen Straßenverkehr Denken not, nicht schematisches Anwenden von auswendig Gelerntem.

Oh Herr, laß Hirn wachsen!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Fahrkünste, Schilderwald, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.