Glückskeks

Heute früh kam ich zwar nicht zum Frühstücken, aber das Geschäft lief trotzdem, als hätte ich einen großen Glückskeks vernascht! Ich hatte noch nicht einmal den ersten Taxistand erreicht, als man mir schon die erste Fahrt aufspielte: eine Krankenfahrtverordnung von einem Ende der Stadt in den zweiten Nachbarort am anderen Ende mit Vereinbarung der Rückfahrt der Begleitung am Nachmittag! Wenn das nicht eine Punktlandung ist.
Kurz vor dem Mittag sah ich dann das Ende der Glückssträhne nahen: Abholort war eine Bierkneipe in der Innenstadt und Fahrgast war – die ältere Dame aus meinem Artikel „Rückgabe„! Aber meine Zweifel waren unberechtigt, denn während sie mit mir sprach fuchtelte sie mit dem Portemonnaie in der Hand wild in der Luft herum und siehe da, was leuchtete da zwischen dem Leder: ein Fünfziger. Diesem Argument konnte ich nicht widerstehen und erfüllte spontan meine Dienstleistungspflicht.
Nach einer anschließenden ordentlichen Dauerauftragsfahrt, einmal Flughafen und der Rückholung war ich pünktlich gegen 15°° Uhr zu Hause und konnte mich dem Kegeln widmen.

Auch dieses war übrigens erfolgreich, welch schöner Tag!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Kegeln, Taxi abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Glückskeks

  1. Kegelbruder sagt:

    Hallo Kegelbrüder,

    tolle Seite. Macht weiter so.
    Die neuesten Kegelspiele findet Ihr übrigens auf dieser Kegel Seite:
    kegelspiele

    Gut Holz…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.