Schneegestöber

Mein Gott, war das heute ein Schneefall! Da jagt man ja keinen Hund vor die Tür. Somit stelle ich mir die Frage: Ist das nicht ein Glück, daß ich heute nicht im Taxi sitze und irgendwohin weit weg – vielleicht nach Hoyerswerda – fahren muß?!
Die Antwort lautet klar und deutlich: „Nein“! Es ist bei diesem Wetter kein Glück, diese Strecke zu fahren, wenn man sie nicht einmal bezahlt kriegt. Ich mußte sie nämlich heute privat unter die Räder nehmen. Das hat mein Astra H aber recht gut hinbekommen. Ich war zwar ziemlich fix unterwegs, hatte aber Überholende mit recht großer Geschwindigkeitsdifferenz, wie ich sie ähnlich meinem Artikel „Winterland“ aus der anderen Perspektive erlebte. Aus der heutigen Sicht muß ich nun fragen: Schmerzbefreit oder Spitzenfahrer? Egal, ich kam gut hin und gut zurück.
Daß so etwa 8 km vor meiner Ankunft zu Hause am Straßburger Platz ein FZ mit „BZ“-Kennzeichen bei Aufleuchten von Grün aus der Linksabbiegerspur nach rechts abbog und dafür sorgte, daß mein Vordermann (der ihn knapp verfehlte) noch etwa eine Minute hyperventilierte und vor der Einmündung Fetscherstraße ein anderer(Chevrolet Captiva!) in meinen Sicherheitsabstand von etwa 20m hineinwechselte, fällt da kaum noch ins Gewicht.

Fazit: Alles ganz normal!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Fahrkünste, Privat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.