Arbeitsteilung

Arbeitsteilung ist eine feine Sache! Sie ermöglicht es, daß für jeden Auftrag oder Teilauftrag immer der jeweilige Spezialist eingesetzt wird. Das gilt natürlich auch im Personenbeförderungsgewerbe.
Da gibt es zum Beispiel direkt am Neumarkt ein sehr bekanntes, renommiertes und meistens gelobtes Hotel, welches diese praktiziert. Hier werden für Fahrten zum Hauptbahnhof oder anderen Zielen zu Preisen unterhalb von 10 € ausschließlich Taxen eingesetzt, weil diese ja schließlich froh sein müssen, überhaupt mal fahren zu dürfen und sich bestens mit Kurzfahrten auskennen. Hingegen ruft man für Fahrten zum Flughafen einen nicht ganz so bekannten, nicht ganz so renommierten und weiß Gott nicht nur gelobten Chauffeurdienst. Für etwas weitere Fahrten empfiehlt man nämlich gerne die Fahrt in schwarz. Problematisch wird es nur bei Fahrten zu Beerdigungen, wenn der Friedhof zu nahe am Abfahrtsort liegt.
Warum der Chauffeurdienst keine Kurzfahrten macht, iat klar. Diese sind nicht lukrativ genug und versauen die Bilanz. Und schließlich hat man ja keine Beförderungspflicht wie Taxen und kann sich so die Rosinen aus dem Kuchen picken. Warum aber das Hotel diesen Chauffeurdienst ruft, bleibt mir ein Rätsel. Die einzigen Ideen, die in unserem System zutreffen könnten, wären entweder „Connections“ oder Geld. Gibt es da etwa Provisionen für Fahrten?! 😉
Ich hatte dort heute auch eine Vermittlung dorthin, bei welcher ich gleich mal bei meiner pflichtgemäßen Meldung an der Rezeption anmerkte, daß es doch gewiß zum Hbf ginge. Die junge Dame sagte, das wisse sie nicht, woraufhin ich erwiderte: „Doch, doch, wenn ein Gast zum Bahnhof will, wird immer das Taxi gerufen.“ – Ja, aber es würden auch Taxis von hier zum Flughafen fahren. Nach meinem Konter, daß das immer dann passiert, wenn der Chauffeurdienst gerade kein Fahrzeug verfügbar hat, wirkte sie dann etwas hilflos.
Ein paar Stunden später kam ich wieder am Hotel vorbei, als gerade ein Kollege davor auf seine Kundschaft wartete. Ich hielt kurz neben ihm und sagte, er möge den Hauptbahnhof von mir grüßen. Erstaunlicherweise aber war ihm schon der Flughafen angesagt worden.

Das ist doch mal so richtig erfrischend, wenn ein Chauffeurdienst alle seine Autos im Einsatz hat – Meine Gratulation!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Finanzen, Taxi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.