Durstlöscher

Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, würde ich nicht glauben, daß es funktioniert: Das Durstlöschen durch Lesen!
Aber der Reihe nach. Vor 6 Jahren feierten wir die Abi-Feier meiner großen Tochter im… Nein! Lieber nicht sagen(wegen Verleumdungsklage). Wir bezahlten damals 30 € pro Nase quasi nur für Buffet und Saalnutzung und Getränke gingen extra, wie das halt so immer ist. Leider hatte ich mir unter einem Buffet für 30 € etwas mehr Qualität vorgestellt. Einblick in die Kalkulation hatte ich nun aber nicht, weswegen es durchaus sein kann, daß die Saalmiete im Preis mit vielleicht 80% zu Buche schlug. Mit einem Wort: Ich war entsetzt! Leider war auch die Zahl der Servierkräfte SEHR knapp bemessen, weswegen die Feier für uns nur noch die Erinnerung an ein Desaster darstellt.
Diesmal nun – bei meiner jüngeren Tochter – sollte alles anders werden. Monate und Jahre hatte ich gebangt, daß die Feier nur nicht wieder dort am Ufer der Elbe stattfinden möge. Ich wurde erhört! Die Wahl fiel auf einen Saal in einem Hotel, das ich überhaupt nicht auf dem Tapet hatte. Die Kosten pro Person beliefen sich diesmal auf nur 25 €, was mich sofort hoffnungsfroh stimmte. Auch hier gab es wieder einen Sektempfang. Das ist zwar in der Gastronomie immer ein probates Mittel, um den Preis in die Höhe zu treiben, wird aber immer wieder sehr gern genommen. Nachdem wir Platz genommen hatten, erschien sofort die Kellnerin, und zwar noch bevor wir die Karte in der Hand hatten. Deshalb mußte ich sie kurz vertrösten und nahm die Karte in die Hand. Normalerweise wollte ich sofort mein Lieblingsgetränk ordern, aber urplötzlich – nach einem Blick in die hintere Spalte der Angebote – war mein Durst wie weggeblasen! Da stand doch: 0,5 l Hefeweissbier – 4,50€! Hey Leute – Hallloooo – ich bin Taxifahrer, nicht Fuhrunternehmer! Da existiert ein kleiner, aber feiner Verdienstunterschied. Mir blieb nur die Alibibestellung eines kleinen Radebergers zu preiswerten 2,90€ und der anschließende Umstieg auf einfaches Mineralwasser.
Zum Buffet muß man nicht viel sagen, halt nur, daß es qualitativ noch eine Etage runterging. Ist schließlich auch kein Wunder bei 5€ weniger! Was soll ich also sagen: Es war wie immer, nur schlimmer. Eines beruhigt mich aber ungemein. Gott sei es getrommelt und gepfiffen:

Ich habe jetzt kein Kind mehr in der Schule!

PS: Die Ankunft zu Hause: Herrlich! Ein Weissbier aus dem LIDL, wunderbar gekühlt, perfekt ausgeschenkt von mir selbst und das alles für 0,34€! Man sollte wirklich öfter in´s Restaurant gehen, damit man ein Gefühl für wahren Genuß bekommt. Prost!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Alkohol, Allgemein, Essen und Trinken, Finanzen, Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Durstlöscher

  1. Steffen sagt:

    Bernd, Du solltest doch mittlerweile gelernt haben,

    Schlimmer, geht immer! 😉

    (aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlicher Weise zuletzt und in Deinem Fall wirst Du diese diesbezüglich jetzt wohl schon begraben haben 🙂 )

  2. Numanoid sagt:

    Das erinnert mich an einen Abschlußball in einem, ebenfalls an der Elbe gelegenen, Etablissement mit eigenem Bierausschank.
    Fazit des Buffet: Nicht gut, dafür wenig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.