Nachhilfe für „Kaderleiter“

Ein Vorfall aus meinem privaten Umfeld hat an dieser Stelle einen Nachtrag verdient:
Meine Tochter hatte sich entschieden, auf Bauingenieur zu studieren, aber dies sehr speziell mit der Praxis zu verbinden, indem sie sich das „Duale Studium“ als Bildungsweg aussuchte. Dies ist ein Weg, den es soviel ich weiß erst seit zwei oder drei Jahren gibt und der in diesem Jahr wahrscheinlich erstmalig eingesetzt wird. Er verbindet eine normale Berusausbildung mit dem Ingenieursstudium und hat den Vorteil, daß der frischgebackene Bauingenieur von Anfang an weiß, wie schwer z. B. ein Pflasterstein in der Hand liegt und verhindert wahrscheinlich einige Flüche des Poliers in der Form: „Welcher theoretische Träumer hat um Himmels Willen diesen Bauplan verzapft?!“
Kurz und gut, meine Frau nahm also das Telefon in die Hand und hangelte sich von Baufirma zu Baufirma, denn für diese Bildungsform ist es unabdingbar, einen Ausbildungsbetrieb zu finden. Auf der Telefonliste standen etwa 9 Betriebe, die alle keine kleinen waren. Die Antworten reichten von Interesse und Zusage, aber späteren Rückzugs über Skepsis und Ablehnung bis hin zum Highlight des Personalmanagements:
Bei einer der Firmen – und weiß Gott eine der Großen – bekam sie folgende Antwort

„Ja gute Frau, da müssen sie sich an die TU wenden! Wir sind hier ein Baubetrieb!“   ???

Kann man eigentlich einen besseren Beweis dessen abliefern, daß man sich mit Neuigkeiten auf dem Bildungsmarkt absolut nicht beschäftigt? Diese Dame nannte sich nun ´Personalchefin´. Ich würde sie mal kurzerhand in ´Kaderleiterin´ umbenennen und ein duales Studium zum ´Personal-Innovations-Manager´ empfehlen.

Also dann frisch auf, Frau… äähhh Frau – ach, was weiß ich!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Privat, Regionales und Lokales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Nachhilfe für „Kaderleiter“

  1. Habakuk sagt:

    Bei uns in Stuttgart gibt’s das Duale Studium schon sehr lange. Früher nannte sich das Berufsakademie, heute Duale Hochschule.

    Ich arbeite selber in einem Unternehmen, das eng mit der Dualen Hochschule zusammenarbeitet und kann Dir nur aus ganzem Herzen empfehlen, den Weg weiter zu verfolgen, auch wenn das bei Euch in Dresden nicht so einfach zu sein scheint. Die Mitarbeiter, die wir auf diesem Weg einstellen, sind durchweg ganz hervorragend qualifiziert und zählen fast immer zu den am Besten. Ich habe selber ein klassisches Uni-Studium hinter mir, bin aber heute voll und ganz von dem Modell „Duales Studium“ überzeugt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.