Wasserstände

Oftmals erzähle ich auch gern Wochenendgeschichten, die meistens mit dem Taxi nichts zu tun haben. Heute zum Beispiel hatten wir uns nichts vorgenommen, aber irgendwie fiel mir die Decke auf den Kopf. So zogen wir also los und haben einfach mal einen Landschafts- und Gastronomie-Punkt abgearbeitet, der schon länger auf dem Zettel stand: die Gohliser Windmühle. Wir sind deshalb mal nur zum Kaffeetrinken hingefahren.
Im Laufe unseres Besuches und des Gespräches mit der Chefin haben wir festgestellt, daß es wenige Lokalitäten im Dresdner Umland gibt, die so vom Wetter abhängig sind wie gerade diese. Die Ursache dafür ist natürlich die Lage hinter dem Elbdeich, weswegen niemand mit dem PKW dorthin kommt. Aus diesem Grund ist sie eine der Gaststätten, die die größte Differenz zwischen der minimalen und der maximalen Anzahl an Gästen aufweisen können. Heute waren zum Beispiel mit uns zusammen nicht mehr als 5 Gäste gleichzeitig anwesend. Wenn man sich allerdings die Bilder auf der Website der Windmühle anschaut, dann kann man ungefähr abschätzen, was dort im Sommer oder an sonstigen Schönwettertagen los ist! Der dann geöffnete Biergarten muß den Ausflüglern wie eine lebensrettende Oase vorkommen.
Wer gut zu Fuß ist, der sollte aber auch in der kalten Jahreszeit mal vorbeischauen.

Das ist dann wie bei Verwandten in der guten Stube. 😉

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Essen und Trinken, Natur, Privat, Regionales und Lokales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.