Versprecher

Eigentlich wäre heute gar nichts zu berichten gewesen, aber bei meiner allabendlichen Lektüre der Doppel-Kollegen (Taxiblogger) hat mir Sash mit seinem Artikel auf die Sprünge geholfen. Er erinnerte mich damit an einen Witz, den mir in dieser Woche ein jüngerer amerikanischer Fahrgast erzählte, in welchem es ebenfalls um eine freud´sche Fehlleistung ging:

Ein Mann geht zum Psychiater und klagt. „Herr Doktor, retten sie mich! Ich habe heute mein gesamtes Leben ruiniert nur wegen eines simplen Versprechers!“ Darauf der Doktor: „Erzählen sie ruhig, lassen sie nichts weg.“ – „Nun ja, heute morgen beim Frühstück habe ich statt ´Reichst du mir mal bitte die Butter, Schatz?´ gesagt:

´Du Schlampe hast mir mein ganzes Leben versaut!´“

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Sprache, Taxi, Unterhaltung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Versprecher

  1. Reinhold sagt:

    Da kann der Doktor nicht mehr helfen. 🙂 Ich mache jetzt auch Frühstück, werde dabei aber meinen Mund halten. Als Taxifahrer bin ich ja geübter Zurückhalter.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.