Das große Fressen

Dies war mal der Titel eines Spielfilms, aber darum soll es hier nicht gehen. Fakt ist, daß heute Karfreitag ist, der erfahrungsgemäß eher zu den Umsatz-Versagern des Jahres zählt. Der Titel kommt daher, daß wir im Vorfeld dieses Wissens unser Osteressen auf den heutigen Tag verlegt haben. Ich glaube aber kaum, daß irgendjemand aus unserem Gewerbe wirklich daran glaubt, daß sowas funktioniert! Der Taxigott hält dann bestimmt irgendeine Überraschung bereit, um einem die Planung zu versauen!
12:30 Uhr war der Plan – pünklich um 11:25 Uhr bekomme ich an der Uni eine Entlassung nach Bautzen. Schönen Dank auch!
Nun ja, um 13:15 Uhr war ich vor Ort. (Eingeweihte dürfen mal raten, wo ich mein Taxi abgestellt habe.) 😉
Meine Familie hatte gerade die Vorspeise hinter sich. Unter diesem Aspekt war ich sogar absolut pünktlich, denn Vorspeise brauche ich nicht. Im Endeffekt war alles noch paletti, aber…

…kann man solche guten Touren nicht mal dann bekommen, wenn sie wirklich willkommen sind ??!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Privat, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Das große Fressen

  1. Reinhold sagt:

    Ahoi, lässt es euch schmecken. Wer auf großer Fahrt ist, darf auch ordentlich an Land gehen.

    • Bernd Bernd sagt:

      Nun ja, so berühmt war es an diesem Tag nicht, denn es wurde nur eine eingeschränkte Karte angeboten(???). Ich vermute mal, es wurde nur angeboten, was auch der zweite Koch ohne Abstriche hinbekommt und die Inhaberfamilie war über Ostern in der alten Heimat. 🙁

      • Numanoid sagt:

        Das sind dann die Momente wo man sich fragt, ob die Inhaber auch wirklich mitdenken.
        Gerade an langen Wochenenden kann man sich so etwas eigentlich nicht erlauben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.