Unser sonniges Bruderland

MottenkisteNachdem beim letzten Artikel „TaxiBerlin“ kommentierte, hatte ich spontan eine Eingebung: Mir schwebte ein Land vor – sonnig, am Meer gelegen, freundliche Menschen, teils karge, teils üppige Landschaft – Bulgarien! Ja aber was weiß ich von Bulgarien sonst noch? Nun ja, nicht viel… doch halt: Da war was, was zum Trinken… Das prickelte. Hhmmm… Zara? Zarta? Zaroa? Zaria? —ZAREA!!! Das war´s, Zarea-Sekt aus Bulgarien. Den gab es in den 80ern in jedem „gut sortierten Getränkehandel“. 😉
Deshalb gibt es heute wieder einmal einen Artikel aus der Mottenkiste:
Ich hatte nämlich auch mal so eine Flasche auf Vorrat. Man weiß ja als alleinlebender junger Mann nie, in welche Situation man kommen kann. Irgendwann später, nachdem meine jetzige Frau bereits zu mir gezogen war, mag es das 11. oder auch 12. Lebensjahr des Zarea gewesen sein, begann die im Schrank liegende Flasche deutlich zu tropfen, wobei der Sekt im Vorbeigehen am Verschluß Oxid aus dem Draht löste, welches das Regalfach schwarz färbte. Ich beschloß also, dem Elend zu einem passenden Termin ein Ende zu machen. Als ich reichlich blauäugig zur Öffnung schritt, warnte mich meine jahrelang in der Gastronomie arbeitende Frau vor hohem Druck bei überlagerten Sektflaschen. Ich stellte diese also in die Küchenspüle und begann die Drähte aufzudrillen… – Ich hatte gerade die letzte Windung geöffnet, als es einen Bums gab, der Korken mit lautem Klatschen die Decke erreichte, dann senkrecht darunter versuchte, die Spüle zu durchschlagen und schließlich als Querschläger irgendwo in der Küche endete. Das alles geschah im Rahmen einer halben Sekunde!
Tja, was soll ich abschließend dazu noch sagen?

Eines auf alle Fälle: Er hat noch geschmeckt! – Prost Rumen!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Alkohol, Geschichte, Handel, Taxi abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Unser sonniges Bruderland

  1. TaxiBerlin sagt:

    Ich hoffe du hast die obligatorischen Kopfschmerztabletten zum bulgarischen Sekt nicht vergessen. Ich bleibe besser beim bulgarischen Mineralwasser. Aber trotzdem Prost!

  2. Numanoid sagt:

    Kam Zarea nicht aus Rumänien?

  3. Bernd Bernd sagt:

    Na gut, ich lasse mich überzeugen, dann eben Rumänien – Aber ihr müßt zugeben: Ich war nahe dran. 😉
    Da ist halt der Funke nicht richtig übergesprungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.