Böser guter Wille

Heute endlich fand ich in meiner Lieblingszeitung (Hinweis für Gutmenschen: Es ist nicht der „Stürmer“, sondern die „Sächsische Zeitung“ vom 6.1.2017) einen Artikel, der exakt beschreibt, was mich selbst beim Thema Migranten umtreibt. Ihr seht ihn unten:

Wille.pdf

Ich würde es gern sehen, wenn die Vertreter der Multi-Kulti-Fraktion ihre unflätigen, fäkalienartigen Beschimpfungen mal beiseite lassen und sich ernsthaft mit diesem Artikel beschäftigen.

Es gibt Erkenntnispotential!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Internet, Politik, Privat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten auf Böser guter Wille

  1. TaxiBerlin sagt:

    Scheint sich keiner ran zu wagen an den Artikel. Gut, dann mach ich mal: Egal, wie man dazu steht, so etwas muss gesagt und vor allem auch gedacht werden dürfen.

    • Bernd Bernd sagt:

      Ganz genau! Ich glaube aber nicht, daß sich keiner rantraut. Ich glaube eher, es gucken nicht mehr so viele bei mir rein, weil ich doch jetzt „Das Böse unter der Sonne“ bin(Frei nach Agatha Christie)! Wo man doch beim Lesen meiner Texte „spontan kotzen muß“. 🙂

      • Fastdäne sagt:

        Hallo Bernd,
        nun mache dich bitte nicht zum Opfer derer, die du immer so gerne als „Gutmenschen“ verunglimpfst. Du kennst bei deiner umfassenden Kenntnis des Autors sicherlich auch seine klare Aussage: „…wir haben die Verpflichtung zu helfen!…“
        Damit gehört er doch eigentlich zu deinen erklärten Gegnern, oder?
        „Lieber mehr Bildung statt mehr Meinung“ hat mal ein sehr prominenter Magdeburger den Bildslogan abgewandelt.
        Wäre toll, wenn wir alle danach leben würden.
        Frank

  2. Stephan sagt:

    Hey, ich lese hier bestimmt weiter. Habe meistens die selbe Meinung. Wenn mal nicht ist mir das auch egal…

  3. thorstenv sagt:

    Mal sehen. Der Kollege sagt, dass es für manche Probleme vielleicht keine für jeden akzeptablen Lösungen gibt. Er sieht ein Problem, nämlich „Selbstzerstörung“ und seine Lösungsvorschläge sind Einreisestopp, Begrenzung des Familiennachzugs (auf was genau?) etc.. Vielleicht bin ich ja doof, aber kann mir mal wer für den Anfang die „Selbstzerstörung“ erklären?

    • Bernd Bernd sagt:

      Die Selbstzerstörung wird doch durch den Text zuvor erklärt. Ich versuch es aber mal mit eigenen Worten: Jedes Volk lebt in, von und mit seiner Kultur. Es gibt keinen Anlaß, anders zu leben, weil man eben hier schon seit Jahrhunderten so lebte. Nun aber kommen Menschen anderer Kultur in Massen hierher und nötigen die Bürger, sich umzustellen. Das wird aber so nicht gehen, denn diese Menschen betrachten Deutsche nicht als ihre Brüder und Schwestern, da sie ja eine vollkommen andere Kultur haben. Dadurch entstehen eine oder mehrere Parallelgesellschaften und so etwas ist Gift für jedes Land.

      • Cuitlahac sagt:

        Bernd,
        Was hältst Du von Euthanasie?

        • Bernd Bernd sagt:

          Willst du nur einen „Cuitlahac“ über mich schütten oder meinst du die Frage ernst?

          • Cuitlahac sagt:

            Ach iwoo Bernd.
            Du schreibst ja, daß Du AfD wählst und bei dem, was Petry und Höcke so labern, muß man auf alles gefasst sein.

      • thorstenv sagt:

        „Jedes Volk lebt in, von und mit seiner Kultur.“

        Mhm.

        „Es gibt keinen Anlaß, anders zu leben, weil man eben hier schon seit Jahrhunderten so lebte.“

        Äh … genau genommen gibt es vielerlei und ständig Anlässe, sein Leben zu ändern. Z.B. die Ernährung umzustellen. weil soviel Fleisch und Fett wie gegessen wird, nicht so gut ist. Oder den Energieverbrauch zu verringern, wegen Klima und so. Ich hoffe, es ist klar, worauf ich hinaus will. Ich will das nicht vertiefen, weil es IMHO eher vom Thema wegführt, aber nicht alles, was die Altvorderen überlieferten ist per se gut. Oder per se schlecht. Man muss eben im Einzelfall sehen. Außer natürlich Wagen, die ohne Pferde fahren. Sowas ist ganz klar Teufelszeug. 😉

        „Nun aber kommen Menschen anderer Kultur in Massen hierher und nötigen die Bürger, sich umzustellen.“

        Kannst Du das näher erklären? Mich hat beispielsweise bisher noch keiner dazu genötigt, meinen Schweinebraten mit Bier nicht zu essen. Obwohl beides haram ist. Dabei wäre es vielleicht sogar gesünder darauf zu verzichten (vgl. oben zur Ernährung).

        „Das wird aber so nicht gehen, denn diese Menschen betrachten Deutsche nicht als ihre Brüder und Schwestern, da sie ja eine vollkommen andere Kultur haben.“

        „Brüder und Schwestern“ ist christliche Terminologie. Ich z.B. betrachte meine Mitbürger als Mitbürger. An der Stelle ist dir also ein Muslim möglicherweise kulturell näher als ich, der ebenfalls die Terminologie „Brüder und Schwestern“ verwendet.

        „Dadurch entstehen eine oder mehrere Parallelgesellschaften und so etwas ist Gift für jedes Land.“

        Auch da würde ich noch Erläuterung benötigen, was Du damit genau meinst. Grob gerechnet sind etwa ein Drittel der Deutschen Katholiken. Ist das auch eine gefährliche Parallelgesellschaft? https://www.familie-ahlers.de/witze/katholikenproblem.html

        • Bernd Bernd sagt:

          Gott sei Dank! In 4 Jahren bin ich Rentner und habe Zeit und Kampfeslust ohne Ende. Das reicht mindestens für´s tägliche Klugscheißen. 🙂
          Bis dahin nimm es einfach wie es ist, denn ich soll es ja auch: Du kannst meine Meinung nicht leiden, mir ist deine Wurst, laß uns also damit glücklich werden. Was soll die ganze Laberei?! Denkst du vielleicht, ich ändere meine Ansichten, nur weil jemand klugscheißt?

          • thorstenv sagt:

            Ich dachte, man kann sich auf sachlicher Ebene unterhalten. Aber natürlich kannst Du deine Meinung jederzeit behalten, auch wenn Du ablehnst, dich mit ihr kritisch zu befassen. Alles Gute.

  4. Cuitlahac sagt:

    Jungs und Mädels
    Lest euch mal diesen Artikel durch:
    http://www.berlinstreet.de/14032

    • Bernd Bernd sagt:

      Habe ich gerade – und? Mir wäre es eigentlich auch lieber, wenn ich nicht AfD wählen müßte, aber solange die „etablierten “ Parteien nur Scheiße labern und fabrizieren, bleibt mir keine Wahl. ich habe also nachgedacht und ich glaube auch, daß da die Vernunft im Vordergrund steht. Wenn andere die „Vernft“ als Aufhänger nehmen, ist das nicht mein Ding.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.