Arbeit macht unfrei

Da hat man nun schon Urlaub und muß trotzdem schuften! Es war zwar fast schon lustig, daß sich Sprinter und Vito fast genau gleich fahren, nur steigt bei meinem Vito die Ladung alleine ein und aus. Davon konnte heute im Sprinter keine Rede sein: Volle Ladung Möbel reinwuchten, volle Ladung wieder raus. Die ganze Chose hoch in den 2. Stock und den gröbsten Teil gleich aufgestellt. Jetzt bin ich so platt wie schon lange nicht mehr. Besonders meine Rückenwirbel haben begeistert in die Hände geklatscht. Das war mal ein Sonnabend so richtig nicht nach meinem Geschmack.
Wenn man denn nun am Wochenende nicht das machen kann, was man gern oder immer am Wochenende macht, dann muß man ganz klar konstatieren: Arbeit macht unfrei. Außerdem mußte ich feststellen: Richtige Arbeit ist nicht mehr mein Ding –

Ein Glück, daß ich Taxifahrer bin!

PS: Wer mich bei dieser anstrengenden Tätigkeit mal beobachten will, der rufe Google Street View auf, gebe: „Dresden, Fiedlerstraße 38“ ein, drehe sich dann zur Taxireihe um und beäuge den einzigen dort stehenden VITO.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesundheit, Privat, Verkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Arbeit macht unfrei

  1. cyberjoker sagt:

    Nettes Bild bei Street View, aber sind Gesichter dort eigentlich nicht verpixelt?

  2. Reinhold sagt:

    Bei der Arbeit musst du aufpassen. Arbeit verdirbt den ganzen Tag! Nicht umsonst sind wir Taxifahrer.
    Deinen VITO hab ich in der Fiedlerstraße gefunden, bei dem ist das TAXI Schild auf dem Dach verpixelt.

  3. Bernd Bernd sagt:

    @cyberjoker
    Eigentlich ja, aber ich sitze etwas abgewandt im Schatten und deshalb hat „ES“ mich nicht als Gesicht identifiziert. Außerdem – ganz im Vertrauen – glaube ich nicht, daß meine Maske auch bei direkter Betrachtung als Gesicht durchgeht. 😉
    @Reinhold
    Von hinten ist es verpixelt, das stimmt. Aber du weißt doch, von hinten kommen nur Feiglinge oder Ferkel! Geh mal einen (Kamera)Schritt nach vorn, dann ist alles OK.

  4. Klaus sagt:

    Hi Hi, könntest Dich mal wieder rasieren. Und sogar die Konzessions Nr. ist erkennbar.

  5. Bernd Bernd sagt:

    @Klaus
    Das ist jetzt aber total uncharmant von dir! Bei Leuten wie z.B. George Clooney o.a. gilt ein Dreitagebart als absolut männlich und sexy. Und dann schau dir vor allem meine absolut coole und lässige Haltung der Hand an! Meinst du nicht, ich wäre der Traum schlafloser Schwiegermütter?

  6. Marco sagt:

    Hey, klasse! Jetzt würde ich dich in Dresden tatsächlich am Arm erkennen!! Leider gibt´s bei uns im (Vor-)Ort noch kein Street View. Sie haben am Ortsschild Hamburg aufgehört.

  7. Klaus sagt:

    @Bernd
    Ich weis nicht genau, wie mein Vier- bis Fünftagebart auf meine Schwiegermutter wirkt, aber ich glaube, sie schläft ganz gut.

  8. anne sagt:

    du rauchst doch nicht etwa im Auto?

  9. Bernd Bernd sagt:

    @anne
    Aber ich bitte dich! Ehe ich wieder anfange zu rauchen brennt eher das Auto ab. Ich hatte am 30.11.2010 28jähriges Nichtraucher-Jubiläum.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.