Hallo Nachbar!

Endlich hatte ich mal wieder eine „richtige“ Tour! Es ging diesmal bis ins Dreiländereck. Nein, natürlich nicht D-Ch-A, sondern D-CR-PL!
Es ist immer wieder schön, durch die Oberlausitz zu fahren. Es gibt eine schöne Landschaft, nette Leute, einen herrlichen Dialekt, Grundstücke und Häuser zum Spottpreis, aber: Keiner will hin! Zumindest will keiner hin, der noch arbeiten kann, will oder muß. Für Rentner ist es natürlich ideal, nur die grenznahe Kriminalität stört ein wenig. So mancher in dieser Gegend sah schon sein Hab und Gut über die Grenze wandern, ganz egal welche. Hätte er heimlich folgen können, dann hätte er wahrscheinlich eine faustdicke Überraschung erlebt! Wer hätte schon gedacht, daß Diebesgut aus Deutschland in Richtung Tschechien oder Polen entschwindet… und über die nächste Brücke wieder zurückkehrt! Tja, so ist das halt mit den Klischees: Wenn der böse Nachbar verantwortlich gemacht wird, läßt sich´s trefflich räubern. Wenn die Polizei den Bösewicht im Nachbarland vermutet, ist man in Deutschland vor Verfolgung relativ sicher.
Auch ich machte mich zu einem Raubzug Richtung Polen auf: 300m hinter der Grenze zur Tankstelle. Das brachte effektiv 8ct/l Diesel an Ersparnis.

Bin ich eigentlich jetzt ein Steuerbetrüger?!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Politik, Polizei, Taxi abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Hallo Nachbar!

  1. Zero the Hero sagt:

    Steuerbetrüger: wohl nicht.
    Aber wie sieht es mit der Abrechnung der Quittung in der Buchhaltung aus? Anderer Märchensteuersatz, Vorsteuer usw usw?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.