Wochenrückblick

Nach einigen Tagen Pause melde ich mich nun wieder vom ´Brennpunkt des Geschehens´. Vorige Woche habe ich ganz einfach Urlaub gemacht, um mal einige Dinge zu erledigen, zu denen man sonst nicht kommt und… – um meine <sorry> unsere Silberhochzeit zu feiern. Ich falle aber hier nicht ins Klischee und töne: „Mein Gott, so lange ertrage ich das also schon!“ Um diese 25 Jahre auf den Punkt zu bringen, würde der Bayer sagen: „Poaßt scho!“. Eins muß man dennoch sagen: „Kinder, wie die Zeit vergeht!“
Natürlich knüpft man bei der Wiederkehr feierlicher Ereignisse gern an diese an, aus welchem Grund ich mir auch dachte: ´Zur Hochzeit mit GAS24 gefahren – Zur Silberhochzeit mit GAS24 gefahren!´. – Und wer ist wohl die junge Dame auf der Beifahrerseite des verlinkten Bildes…?
Es war dies ein regelrechtes Abtauchen in die Erinnerung an alte Taxi-Tage. (In solchen Momenten fallen einem die alten Geschichten wieder ein. Vielleicht gebe ich bald mal eine von damals zum besten. )
Aber zurück zum Wochenende: Wir fuhren in´s ´Tarsius´ nach Heidenau, ein recht exotisches Restaurant. Da gab´s zum Beispiel als Vorspeise einen Salat mit Heuschrecken! Ihr könnt es mir glauben, der hatte nicht nur den Namen!
Auf jeden Fall war es ein sehr ausgefüllter Tag. Jedenfalls wurde mir angedeutet, daß meine abendliche Sprechweise ein wenig den normalen Pfad verlassen hätte. Nun ja, sei´s drum, jetzt geht das Leben wieder normal weiter.

Wie normal, durfte ich noch am Sonntagabend erleben, als man mir telefonisch mitteilte, daß mein Vito in der Werkstatt steht. Es war kein ´Motorhuster´, kein Reifenplatzer, kein Touchieren feststehender Gegenstände oder ähnliche Taxi-Fährnisse – Nein, die Exotik ging weiter: Im Verlauf des Wochenendes wollte mein Nachtfahrer ein paar Fahrgäste aufnehmen, wobei der Tatendurstigste mit Schmackes an´s Öffnen der Schiebetür ging. Er riß die Tür derartig merkbefreit auf, daß sie nach dem Krachen in die hinteren Stopper aus den Laufschienen sprang und an nur noch einem ´Faden´ hängend mit der vorderen Ecke auf dem Boden aufschlug! Nach der folgenden Schadensaufnahme beschwerte er sich dann noch, daß mein Kollege ihn nicht mehr fahren wollte(!!!).

Ich frage mich ernsthaft: In welchem Verhältnis stand wohl sein Kraft-Hirn-Index? Vielleicht 10:1? Oder 100:1? Oder noch mehr? Hat jemand einen Wert?

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Alkohol, Essen und Trinken, Geschichte, Kultur, Privat, Taxi abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.