Sooo nicht!

Heute erhielt ich zu meinem letzten Artikel „Ich als Gutmensch“ einen Kommentar, der mir als erster während meiner Blog-Zeit total mißfallen hat. Allein schon der Umstand, daß der Kommentar nichts, aber auch wirklich gar nichts mit meinem Artikel zu tun hatte, machte mich ärgerlich. Des weiteren ging es in diesem „Kommentar“ um die Bloßstellung eines ehemaligen IM´s der Stasi, der mehrere Personen nachweislich „an´s Messer“ geliefert hat. Natürlich muß auch so etwas öffentlich gemacht werden, aber doch nicht mit einem sogenannten Kommentar einer anonymen bzw. fiktiven Person in meinem Blog. Diese Person nannte sich Trixi.Semper, aber ansonsten Null Information. Ich habe folgende E-Mail an sie/ihn geschickt:

Hallo liebe(r)? Trixi,

deinen Kommentar kann ich leider nicht freischalten, weil mir die ganze Angelegenheit zu sehr suspekt ist. Das liegt vor allem daran, weil sich hinter der verlinkten Website offenbar niemand verbirgt, der auch eine Adresse hätte, also quasi keine natürliche Person. Ich bin nicht bereit, anderer Leute schmutzige Wäsche zu waschen.
Mein zweites Problem ist, daß auf dieser Website noch andere Beiträge stehen, die an „undeutscher“ Rechtschreibung und Grammatik kaum zu übertreffen sind. Ich möchte nicht mit solchem Niveau in Verbindung gebracht werden.
Die Sache mit den IM-Spitzeln an sich ist ja in Ordnung, das muß schließlich aufgearbeitet werden. Aber bitte nicht in dieser Form auf meinem Blog.

Gruß Bernd Kahl

Wer irgend etwas ans Licht dieser Welt bringen möchte, der möge dies bitte selbst tun.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Geschichte, Politik, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.