Wehrdienst

Ich glaube, obwohl ich an dieser Stelle schon mal über meine Zeit des Wehrdienstes berichtete, habe ich noch nicht erwähnt, wie ich sie eigentlich mental überstand. Ich habe sie nämlich gehaßt wie die Pest! Wenn man aber dort ist und jeden Tag drüber nachdenkt, kann man leicht wahnsinnig werden. Aus diesem Grunde habe ich mir moralische „Panzerplatten“ zugelegt, um die Zeit zu überstehen. In dem Moment, als ich in der BA-Kammer (BA=Bekleidung/Ausrüstung) meine Utensilien für die nächsten 1,5 Jahre in Empfang nahm, habe ich dort mein Hirn abgegeben! Ich konnte mir deshalb immer sagen: „Das bin doch nicht ich, der dort im Dreck steckt. Laß den doch die Zeit runterreißen und dann übernimmst du den Körper wieder.“
Klar sind das olle Kamellen, aber in ebendieser Form habe ich diese Woche Taxidienst gestaltet, denn die war genauso arschlos!

Sobald es wieder vorangeht, bin ich auch wieder dabei!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Militär, Privat, Taxi abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.