Wahl in Sachsen #2 – AfD

Wenn sich Parteien in ihrer Qualität daran messen, wieviel Zugewinn sie hatten, dann ist dies die beste Partei Sachsens. 😉
Als sie zur Wahl antrat, wurde sie mit Kübeln voll Mißtrauen überschüttet. Im Grund wurde sie in der Öffentlichkeit als getarnte rechtsextremistische Partei gebrandmarkt. Auch jetzt – nach einem Ergebnis von ca. 10% – wird sie noch verunglimpft. Dies empfinde ich als Versuch der „etablierten“ Parteien, einen ungeliebten Konkurrenten loszuwerden, der sie von den Fleischtöpfen fernhalten will. Vor allem die CDU will uns weismachen, daß nur sie allein „richtige“ Bürgerpolitik macht und alle anderen Parteien nur die Randgruppen vertreten. Wir werden uns das bei der Analyse der CDU noch mal ansehen.
Wie ich schon erwähnte, benutze ich seit ein paar Jahren stets den Wahlomat, selbst bei Wahlen, die mich nicht selbst betreffen. Das ist eine sehr interessante Einrichtung. Zeigt sie doch dem Wähler, welche Partei er „wirklich“ wählen würde, wenn es nur auf´s Wahlprogramm ankäme und nicht auf vorhergehende „Warnungen“ und Verleumdungen. Bei mir war es jedenfalls so! Ich habe vor dieser Wahl immer nur 8 Parteien miteinander verglichen, die ich mir vorab ausgesucht hatte. Selbstverständlich bin auch ich auf die Propaganda von den „No-Go“-Parteien hereingefallen und habe es dann dabei bewenden lassen. Diesmal habe ich es anders gemacht: Nach Beantwortung der 38 Fragen habe ich verglichen wie immer, dann aber die am schlechtesten abschneidende Partei durch eine andere ersetzt und zwar so lange, bis die zutreffendsten oben waren. Herausgekommen ist dabei das hier:

sachsenwahlUnd damit das Geschrei nicht gleich überhand nimmt, nur soviel: Ich habe taktisch gewählt und nicht so, wie ich sollte.
Unklar erscheint vielleicht manchem, warum SPD und CDU ganz unten sind. Da werden wohl die Fragen herauskristallisiert haben, wer für die Menschen und wer für die Wirtschaft arbeitet, gelle?! 😉
Unnötig zu erwähnen ist übrigens, welche Partei bei meinem Bäumchen-wechsel-dich Spiel als erste rausflog.

Und morgen kommt die nächste dran. 🙂

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ethik, Internet, Politik, Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Wahl in Sachsen #2 – AfD

  1. Huuh sagt:

    >>> Als sie zur Wahl antrat, wurde sie mit Kübeln voll Mißtrauen überschüttet. Im Grund wurde sie in der Öffentlichkeit als getarnte rechtsextremistische Partei gebrandmarkt. Auch jetzt – nach einem Ergebnis von ca. 10% – wird sie noch verunglimpft.

    Was ist los? Liest Du Deine Lieblingszeitung jetzt mit eingelegtem Rückwärtsgang oder benutzt gar vor der Lektüre den Wagenheber? Siehst Du nicht die Kübel voll Vertrauen, die auf allen Straßen stehen und überlaufen?

    Zusatzfrage: Wie viele Rentnerehepaare über 90 hast Du zur Wahl gefahren?

    • Bernd Bernd sagt:

      Zur AfD paßt das schon, was da steht. Zum Thema 90jährige Wähler muß ich aber sagen: „Psssssst!!! Wirst du wohl still sein! Die CDU ist doch erst später dran.“

  2. ednong sagt:

    Ja,
    der Wahlomat ist schon eine feine Sache. Allerdings basiert er auf den Wahlprogrammen oder den Antworten, die für die Parteien keinerlei Bindung haben. Klar, ist die einzige Möglichkeit – aber auch ein großes Manipulationstor.

    Es müßte Sanktionen geben, wenn sich die gewählten Parteien nicht an ihr Wahlprogramm halten.

    • Bernd Bernd sagt:

      Ganz genau!! Aber weißt du, was dann noch mehr Pfeffer an die Wahlsuppe geben würde: Wenn die Beantwortung der Wahlomat-Fragen die Wahlentscheidung ZWINGEND beeinflussen müßte. Quasi: Was mir der Wahlomat sagt, MUSS ich wählen.

      • ednong sagt:

        Ähm,
        steht das nicht sowieso schon so im Kleingedruckten des Wahl-O-Mats? Ich hätte also die ganze Zeit auch etwas anderes wählen können?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.