Wahl in Sachsen #3 – NPD

Ja die NPD… ist das Haßobjekt der Nation – leider zu recht! Schreiten wir zur Analyse: Die NPD besetzt vorrangig nationale deutsche Themen. Dies tut z.B. die AfD auch und man muß beiden zugute halten, daß ihre Themen die Menschen betreffen und nicht die Wirtschaft. Das wäre also schon mal der richtige Ansatz, aber… Und das ist ein ganz großes ABER: Die NPD und ihre Mitglieder oder Sympathisanten machen sich viel zu sehr mit Adolf Hitler und dessen Regime gemein! Das geht gar nicht! Man kann doch nicht einem Gescheiterten hinterherweinen, der nicht aus Pech sondern aus – man kann sagen – Schwachsinn zur tragischen Figur wurde. Er war ein Mann, der es absolut nicht verdient hat, gerühmt zu werden. Abgesehen davon, daß er der halben Welt Tod und Verderben gebracht hat, sollte sich auch kein Deutscher mit ihm verbunden fühlen. Wer ist denn verantwortlich für den im Anschluß an den 2. Weltkrieg erfolgten „Technologietransfer“?! Glaubt etwa jemand, Russland oder die USA hätten irgendeine Kernwaffen- oder Raketentechnik oder die USA hätten Tarnkappenbomber ohne Deutschland? Das sind alles deutsche Erfindungen und die hat ihnen unser lieber Adolf durch seine Kriegführung alle schön auf dem Silbertablett serviert. Zu allem Überfluß wurde Deutschland auch flächenmäßig stark dezimiert und die dortige Bevölkerung verjagt. Das kann man den neuen Besitzern auch kaum verdenken, bis auf eventuelle Übergriffe natürlich.
Fazit ist also: Die NPD könnte man wählen, dafür müßte aber jeder Bezug zum Dritten Reich sowie jeder noch so kleine Furz in diese Richtung, aber auch die Ausübung von Gewalt gegen Ausländer heutzutage ein absolutes NoGo für diese Partei sein. Dafür sehe ich zum heutigen Zeitpunkt aber schwarz.
Interessant wäre es, zu wissen, ob die staatlichen Programme gegen Rechtsextremismus im Allgemeinen und die NPD im Besonderen dazu dienen sollen, daß diese nicht an die Schaltstellen der Macht gelangen oder aber, daß man selbst nicht von dort vertrieben wird.

Dies scheint mir nicht ganz klar.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ethik, Geschichte, Politik, Privat, Regionales und Lokales abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wahl in Sachsen #3 – NPD

  1. Matze sagt:

    Zitat: „Wer ist denn verantwortlich für den im Anschluß an den 2. Weltkrieg erfolgten “Technologietransfer”?! Glaubt etwa jemand, Russland oder die USA hätten irgendeine Kernwaffen- oder Raketentechnik oder die USA hätten Tarnkappenbomber ohne Deutschland? Das sind alles deutsche Erfindungen und die hat ihnen unser lieber Adolf durch seine Kriegführung alle schön auf dem Silbertablett serviert.“

    Wenn die USA tatsächlich erst nach Abschluß des WKII von deutschen Technologien profitiert hätte, wie sollte ihnen dann schon 10 Wochen nach der Kapitulation die erste Atombombenexplosion gelingen?

    Die am 1942 gestarteten Manhattan Projekt beteiligten Forscher waren sowohl Amerikaner (Oppenheimer, Feynman), Italiener (Fermi), Ungarn (Teller, Szilard), Dänen (Bohr), Österreicher (Frisch, Weisskopf), Polen (Ulam) und neben etlichen anderen Nationalitäten auch ein paar wenige Deutsche.

    Die deutschen Atomwissenschaftler Heisenberg, Hahn, Weizsäcker und weitere wurden erst Ende April 1945 in Deutschland von den Amerikanern festgenommen.

    Die Forschung beim sowjetischen Atomprogramm war zum Kriegsende annähernd auf amerikanischem Niveau, also deutlich weiter als der deutsche Stand. Die technologische Umsetzung des Atombombenbaus wurde dann bis 1949 mit Hilfe deutscher Wissenschaftler gemeistert.

    Zitat: „Abgesehen davon, daß er [A.H.] der halben Welt Tod und Verderben gebracht hat…“

    Auch wenn Adolf Hitler an der Spitze gestanden hat, so waren es doch die Deutschen selbst, die Tod und Verderben in zig Länder gebracht haben. Ob nun die SS und die Landser an der Front, die SS und Fabrikbesitzer in den KZ, die ‚Heimatfront‘ bei der Kriegswaffenproduktion oder, ähnlich wie heute, die Hetzer in Zeitungen und Rundfunk.

    Ich finde, mit Deiner Meinung, wenn die NPD nicht mehr den Herrn mit dem Bärtchen verehren und keine Ausländer verprügeln würde, wäre sie wählbar, machst Du es Dir etwas sehr einfach.

    • Bernd Bernd sagt:

      Ja, es kann natürlich sein, daß ich nicht gut genug informiert bin über das amerikanische Atomprojekt. Ich habe ja auch nicht explizit nachgesucht, sondern mich mit einschlägigen Reportagen begnügt. In diesen habe ich aber nie was von einem solchen Projekt gehört. So gesehen könnten die USA ja sogar Vorlauf gehabt haben, weswegen sie ja dann auch die ersten waren, die Atombomben friedensstiftend einsetzten.
      Raketen und Stealth blieben dann noch offen.
      Es waren nicht „Die“ Deutschen, sondern nur die, die die Wahl hatten, über ihr Tun selbst zu entscheiden. Da bleiben nicht allzuviele. Traurig ist nur der Hang des deutschen Volkes zu vorauseilendem Gehorsam und Arschkriecherei, der sich durch die Jahrhunderte der deutschen Geschichte zieht wie ein roter Faden.
      Ich denke nicht, daß ich es mir zu einfach mache. Das Leben IST einfach, man darf es nur nicht komplizieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.