Silvestermärchen

Es geht die Kunde von einer Frau, die rechtzeit vor ihrer Silvester-Verlustierung in einer recht bekannten und recht historischen (weil schon sehr lange existierenden) Lokalität den Hin- und Rücktransport akribisch zu planen gedachte. Also rief sie bei Funktaxi Dresden an (wo auch sonst?!) und wollte beide Fahrten bestellen. Leider konnte sie nur die Hinfahrt vorbestellen, da wie jedes Jahr zum Jahreswechsel keine Vorbestellungen nach Mitternacht entgegengenommen werden. Für diese Fahrt wurde ihr ein Preis von 36 Euro genannt, was dann auch stimmte. Grund genug dafür, den Preis für den Fahrer „aufzuzehnern“.
Die Rückfahrt… na ja, die mußte man dann halt bei einem nicht näher genannten Chauffeurdienst erfragen. – Und… Heureka, angenommen! Für schlappe 77 Eulen, die sofort per Internet zu bezahlen waren! Tja, die eine Sache ist der Tarif und die andere Sache ist die Marktwirtschaft. Wer keine Tarifbindung hat wie wir, kann halt aus der Not eine (Un)Tugend machen! Dazu brauchte es nicht einmal 77 Euro,

Auch 8 mal 8 Euro wären schon zu viel gewesen!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Finanzen, Handel, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.