Oberlehrer mit Eierschale

Jeder kennt sie – diese Typen – die im täglichen Straßenverkehr unbedingt ihre Meinung zu Recht und Unrecht an den Mann bringen wollen. Es reicht ihnen nicht, daß sie ihr Recht wahrnehmen bzw. durchsetzen, sie wollen es dem betreffenden Gegner auch noch so richtig eintränken und unmißverständlich klarmachen, daß er ein Nichts ist. Die Art und Weise dieser „Maßnahmen“ ist jeweils unterschiedlich, von prollig über inelligenzlerhaft bis zu diffizil. Letzteres gab es hier:
Dieser Tage fuhr ich im Dienst auf der Loschwitzer Straße stadteinwärts hinter einem anscheinend sehr jungen Mann im Kleinwagen. Aufgrund des etwas holprigen Belags an der Seite fuhren wir beide auf den Straßenbahnplatten.
Nun begab es sich, daß aus dem Vogesenweg ein PKW auf die Loschwitzer einbiegen wollte, zu diesem Behufe allerdings die Nase etwa 30cm vor die verlängerte Linie des Bordsteins steckte. Da diese Ecke nicht so schwer einzusehen ist, nehme ich mal an, er hat uns beide auf der „Mittelspur“ schon sehr genau ausgemacht. Überrascht hat mich jetzt aber mein Vordermann: Etwa 30m vor dem Vogesenweg verließ er seine Linie und steuerte in direkter Linie die Vorderfront besagten PKW´s an, …um dann kurz vor knapp in einem sehr theatralischen Bogen diesen zu umkurven! Die Frage ist nun: Was hat er genommen! Oder stimmt vielleicht meine heimliche Beobachtung? Von hinten schon sah der Fahrzeugführer extrem jung aus. Verstärkt wurde dieser Eindruck noch dadurch, daß es aussah, als hätte er noch seine Eierschale auf dem Kopf. Erst als er den PKW umkurvte und dabei den Kopf nach rechts drehte, um den Fahrer zu fixieren(Ganz gewiß sehr, sehr böse, Marke „Gangsta“), sah ich, daß diese Schale vorne einen Schirm hatte. Basecap, ach Gottchen! Dazu war der Schirm auch noch vorn, wie uncool! Ich glaube, Til Schweiger hatte ihn hinten. 🙂

Und da behauptet unsere Kanzlerin noch, wir hätten keine Nachwuchsfachkräfte?!

PS: Ungefähr in die gleiche Kategorie gehört der Kommentator „SEO“ mit seinem allwissenden Beitrag. Ihr findet ihn in diesem Beitrag. Er kann wahrlich nicht behaupten, er wäre ohne gutgemeinten Rat gelassen worden. 😉

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Ethik, Fahrkünste, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Oberlehrer mit Eierschale

  1. *Gnihihi*
    Bei den Worten „Eierschale auf dem Kopf“ musste ich unweigerlich an Calimero (kann man googlen) denken.
    Der hatte aber keinen Schirm vorne dran und ist meines Erachtens auch noch nie Auto gefahren. (-:

  2. Andreas sagt:

    Ich habe schon lange festgestellt, das die Regel “Fahrer mit Hut“ auch durch Basecaps erfüllt wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.