Geschlossene Antwort

Als Antwort auf meinen offenen Brief an den sächsischen Ministrerpräsidenten habe ich nun eine geschlossene Antwort bekommen. Mich rief eine Dame aus der Staatskanzlei an und erklärte mir, daß meine Fragestellung zu vielschichtig und umfassend wäre und sich das mit einem adäquaten Aufwand nicht beantworten ließe. Das lasse ich gelten, denn auf das Programm von PEGIDA hat man ja auch nicht ausreichend geantwortet, sondern sie statt dessen mit Dreck beworfen.
Die Dame riet mir, an einem demnächst stattfindenden Forum teilzunehmen, zu welchem ich mich „sofort und ohne Probleme anmelden könne“. …bißchen schwierig allerdings, wenn man quasi selbst ein Forum leitet!
Ansonsten war das Gespräch mit ihr sehr aufschlussreich. Ich wurde darüber aufgeklärt, daß es in Ministerien und Landtag keine aktiven Lobbyisten gibt, mehr noch: Ich mußte ihr erklären, was das ist! Weiterhin erfuhr ich, daß diese Angelegenheit Sache der Abgeordneten ist, jene wiederum Sache der Ministerien, andere nur die Parteien usw. und so fort… 🙁
Ich nahm also das Wissen mit, daß in Sachsen niemand zu keinem Zeitpunkt für nichts verantwortlich ist. Ich fühle mich jetzt richtig behütet.Interessant war in diesem Gespräch der Stimmungs- und vor allem der Stimmenwechsel bei der Frau: Solange es um Kompetenzen der Abgeordneten, Parteien, nicht vorhandener Lobbyisten oder sonstiger externer Personen ging, war ihre Stimme freundlich und regelrecht erwärmend. – Aber wenn ich die Staatsregierung oder die CDU beim Wickel hatte, nahm ihre Stimme an Schärfe zu bis zu einem Maß, das mir bekannt vorkam! Ich habe lange überlegt: schnelle Wortfolge= schnelle Schußfolge; schneidend wie eine Säge…??
Dann hatte ich schlagartig die Erleuchtung: Das hier paßt am besten zum Sound! Eine Erklärung findet man dort bei den Spitznamen. 😉
Sei es wie es sei, wir werden jedenfalls keine Antwort aus der Staatskanzlei bekommen. Das ist aber nicht so schlimm, denn viel wichtiger als unsere Schlauheit ist es, die Staatstragenden langsam schlau zu machen, wo wirklich die Mitte der Bevölkerung ist. Im Zweifelsfall müssen wir halt wen Schlaueres wählen.
Eine sehr große Hilfe kann dabei der „Wahlomat“ sein, wenn man ihn richtig anwendet. Mehr dazu gibt es wahrscheinlich schon morgen.
Deshalb schon mal im Vorfeld der Ruf

„Gut Wahl!“

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ethik, Politik, Privat, Regionales und Lokales, Unterhaltung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Geschlossene Antwort

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.