Austauschbarkeit

Weil wir im Moment noch im medialen Sommerloch sind und ich sonntags nicht fahre, ist doch jetzt mal Zeit, die Mottenkiste auszupacken. Die wird sehr wahrscheinlich in Zukunft mein Markenzeichen für nicht ganz aktuelle Geschichten werden. Fangen wir also an: Es war einmal…

…vor viieeelen Monaten, als in Dresden irgendein Treffen politischer oder sonst offizieller Art in Dresden stattfand. Leider hatte ich vorher darüber nichts gelesen und war mir deshalb auch nicht über den Hintergrund der 5 Personen im Klaren, die ich vom Hotel zum Veranstaltungsort fuhr. Aus deren kurzer Unterhaltung unterwegs zog ich dann aber meine Schlüsse, denn es ging hauptsächlich um Geld, Pöstchen und Karriere. Aus allem Gehörten schloß ich, daß es sich hier entweder um die Jungliberalen oder die Wirtschaftsjunioren handeln müsse.
Dann aber fiel ein Name im Zusammenhang mit der obersten Führungsriege, der mich regelrecht zusammenfahren ließ, denn ich kannte ihn aus ganz anderer Ecke.

Es war der Parteitag einer ganz, ganz anders gearteten Partei (Bitte im Zweifelsfall selbst eine aussuchen, denn ich möchte sie hier nicht nennen. Der Fremdschämfaktor wäre zu groß).

PS: Die Partei an sich hatte ja schon damals Sachthemen, aber sind die inzwischen auch nach unten durchgedrungen?

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichte, Politik, Taxi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.