Europa wächst zusammen

Diese schöne Erkenntnis gewannen wir heute bei einem Fahrradausflug in die Kindheit meiner Frau in der Oberlausitz. Wir waren zwar noch nicht ganz im Dreiländereck D/PL/CR, aber kurz davor. Es gibt hier eine sehr schöne Landschaft, idyllische Dörfchen und bodenständige Menschen. Aber es gibt auch viele leerstehende Häuser und verwaiste Grundstücke. Man könnte diese quasi für den allseits bekannten Appel und das Ei kaufen, aber – wer will das schon?! Ich könnte das ja jetzt damit begründen, daß es außer den oben genannten Tatsachen nichts gibt, aber das wäre nicht ganz korrekt. Es gibt schon noch einige Betriebe hier, nachdem nach der Wende die gesamte Textilindustrie in dieser Region krachen ging. Es gibt auch einige sehr schöne Naherholungsgebiete und Touristenzentren, aber es gibt auch noch andere Dinge. Auskunft darüber gäbe dieses Foto,

wenn man denn etwas erkennen könnte! 😉
Ein Motorola Razer V3i hat eben nicht die allerbeste Fotoeinheit. Fotografiert haben wir es an einem Haus in Seifhennersdorf. Auf dieser Tafel steht sinngemäß:
„In dieses Haus wurde bereits dreimal eingebrochen und Buntmetall gestohlen. Es ist jetzt alle! Ein weiterer Einbruch wäre sinnlos und lebensgefährlich!“
Dieser Text steht darunter gleichzeitig noch in Tschechisch. Und genau deshalb glaube ich, daß Europa zusammenwächst, denn wenn Informationen zwei- oder mehrsprachig veröffentlicht werden, dann zeigt das doch, daß man den Nachbarn erwartet.

Ist das nicht schön?!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Politik, Privat, Regionales und Lokales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.