Gesellschaftsanalyse

Der heutige Beitrag von Walter Wüllenweber in der ´Sächsischen Zeitung´ hat mich wirklich vom Hocker gerissen. Wenn ich den Auftrag bekommen hätte, den Zustand der deutschen Gesellschaft möglichst anschaulich zu beschreiben, hätte ich´s genau so gemacht, – wenn ich mich denn hätte so schön ausdrücken können. Ein bißchen Studium hie und da ist halt doch nicht ganz umsonst. 😉
Als Taxifahrer bin ich in der vorteilhaften Situation, alle beschriebenen Schichten hautnah erleben zu dürfen. Nun schreibe ich mir mit meinen inzwischen 57 Jahren ein wenig Übung im Einschätzen von Charakteren und/oder Intelligenzen zu. In diesem Zusammenhang mußte ich deshalb schon oft feststellen, daß oftmals tatsächlich nur das Geld die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Schicht bestimmt. Der Arroganz mancher Personen der „Oberschicht“ tut das natürlich keinen Abbruch. Schließlich läßt man doch den Taxifahrer zu gern spüren, was für ein Würstchen er ist.
– Aber auch ich bin ein Schwein! Wenn ich spüre, daß man mir zu sehr auf selbiges geht, schaffe ich es meist, das Gespräch in eine Richtung zu lenken, von der ich mir intellektuelle Vorteile verspreche. Besonders erfolgreich war ich bei einer jungen Dame aus dem Marketingbereich (natürlich überaus gutaussehend, wie immer in dieser Branche). Nachdem ich nämlich ob der mir unterstellten Unfähigkeit schon Selbstmordgedanken hegte, schaffte ich es dennoch, sie mit einer Abhandlung über das Innenleben eines Computers und dessen sinnvoller Programmierung extrem einzubremsen. Den Rest gaben  ihr dann meine Ausführungen über die Probleme bei der Neuinstallation von Windows XP SP2 auf einem Dual-Core System infolge fehlender Treiber, die erst bei SP3 mitgeliefert wurden.

Aber ich ließ sie nicht vollständig im Wald stehen, sondern setzte sie wunschgemäß in einem Hotel der Innenstadt ab.

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Politik, Taxi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Gesellschaftsanalyse

  1. haaser,t.(haasi) sagt:

    Oh….wie wahr!

  2. ranapithecus sagt:

    die werbefuzzis nutzen doch alle mac os, die wusste bestimmt gar nicht was ein service pack ist.
    bg
    rana

    • Bernd Bernd sagt:

      Nein, das verstehst du bestimmt falsch: Junge, aufstrebende Damen und Herren wissen wirklich alles! Wenn sie von irgendetwas noch nichts gehört haben, dann gibt es das auch nicht. So einfach ist die Welt!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.