Niemandsland

Ich habe mir gerade mal eine Stunde Zeit genommen, um so viele Kommentare wie möglich zu, über oder von PEGIDA zu lesen.
Dabei habe ich etwas entscheidendes herausgefunden: Wir brauchen uns nicht zu sorgen, daß zu viele Ausländer nach Deutschland kommen, denn das Deutschland, das ich liebte, gibt es so nicht mehr. Es handelt sich mehr um ein Niemandsland… Jedenfalls was Sprache und Geschriebenes angeht. Wie lang ist wohl solch ein Kommentar beim Gesichtsbuch, vielleicht 5, 8, 10 oder gar 15 Zeilen. Das Zählen können wir stecken lassen: Egal wie kurz der Kommentar war, habe ich nicht einen einzigen orthografisch und grammatikalisch fehlerfreien gefunden.

Gute Nacht, Deutschland!

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internet, Kultur, Politik, Privat, Regionales und Lokales, Sprache abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Niemandsland

  1. Thomas sagt:

    Tja mein lieber Bernd, wir haben den Zenit der Entwicklung erreicht, jetzt geht es stetig bergab.Als erstes bilden sich unsere Gehirne zurück und isch klaupe bei misch get es jez auch lohs.

    • Bernd Bernd sagt:

      Also bei mir geht es in der Wirbelsäule mit dem Kranksein voran und langsam nach unten. Da hoffe ich doch, der Abbau ist irgendwann im A…

  2. tom sagt:

    Danke; nichts hinzuzufügen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.