Neue Zeiten, alte Köpfe

Schon wieder einmal muß ich die ´Sächsische Zeitung´ heranziehen! Und wieder geht es um Flüchtlinge: aktuelle und ehemalige. Als Entree genießt mal bitte folgenden Artikel:

WPohl

Aus der ´Sächsischen Zeitung´ vom 5.2.15

Da geht es also um einen ehemaligen Stasimann, der wieder reiche Pfründe gefunden hat. Man weiß jetzt nun nicht, ob er schon immer nur Geld- und Karrieregeil war oder ob er mal einer wirklichen Ideologie anhing. – Schauen wir doch mal nach, was wir so haben. Ich habe mal ein bißchen geblättert und habe auch einen mit diesem Namen gefunden:

Wilfried Pohl, geboren am 8.11.1955, Mitglied der Stasi seit September 1975, letzter Dienstgrad Hauptmann, letzte Dienststellung Stellvertretender Referatsleiter der Abteilung IX, letztes Jahresgehalt 22.770 Mark

Sollte das der richtige sein? Wenn ja, dann hätte er ja schon immer gut verdient. Ich glaube kaum, daß er bei Austausch des Währungskürzels heutzutage mit seinem damaligen Betrag zufrieden wäre! Vielleicht Faktor 10, dann paßt es. Bis jetzt habe ich mit dem Herrn noch nichts zu tun gehabt, – anders als mit seinem Chef(übrigens 50.250 Mark!) – aber vielleicht ändert sich das demnächst. 😉

Ich lerne doch immer wieder gern neue Leute kennen

Bernd

Über Bernd

Baujahr 1955, männlich, nicht mehr zu haben, Mechatroniker, Elektriker, Technikinformatiker und - natürlich - Taxifahrer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ethik, Finanzen, Geschichte, Politik, Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.